Ingwertee – ein Mittel gegen Erkältung

ingwertee mit zitrone

Stoffwechsel

Ingwertee gilt gemeinhin als Waffe gegen Erkältungen, Grippe oder auch Migräne. Auch vorbeugend soll der durch Überbrühen der frisch geschälten Ingwerknolle gewonnene Tee gegen diese Erkrankungen dienlich sein. Ingwertee kurbelt allerdings auch den Stoffwechsel an und kann somit auch eine Unterstützung während einer Diät sein.

Die meisten Teesorten sind dafür bekannt, den Stoffwechsel anzuregen.Bei Ingwertee war dies bisher nicht immer so. Dabei eignet sich Ingwertee hervorragend dazu, den Stoffwechsel anzukurbeln.

Vor hunderten von Jahren erkannten die Menschen bereits, dass Inger ein echtes Anti-Aging-Mittel sein kann. Auch wenn der Begriff damals noch nicht existent war, ist Ingwer ein Antioxidans. Antioxidantien binden freie Radikale im Körper und halten die Zerstörung von Körperzellen damit auf oder schränken diese ein. Ingwer ist daher ein wahrer Jungbrunnen.

Neben der Anregung des Kreislaufs, fördert Ingwertee auch die Verdauung und fördert die Durchblutung der Haut. Interessant wird Ingwertee somit auch beim Fasten oder zum Hilfsmittel während einer Diät.

Wieviel Ingwertee sollte man maximal trinken?

Dennoch sollte der Tee nicht literweise konsumiert werden. In Maßen statt Massen ist hier das Stichwort. Ansonsten wirkt die verdauungsanregende Wirkung eventuell zu stark.

Bereits bei einer Tasse Ingwertee pro Tag wird der Kalorienverbrauch des Körpers gesteigert. Empfohlen wird es, den Tee nach der Einnahme einer Mahlzeit zu trinken, da der Stoffwechsel dann am effektivsten angeregt werden kann. Bei Bedarf kann dem Ingwertee zusätzlich auch Chili beigefügt werden, was die entschlackende Wirkung verstärken soll. Wie so oft kommt es hier allerdings auch auf den persönlichen Geschmack an.

Sinnvoll ist es aber allemal: Nicht nur das der frische Ingwer in Geschäften die asiatische oder arabische Produkte führen, gleichwohl aber auch im normalem Supermarkt, wesentlich billiger ist als die fertigen Mischungen die man sich kaufen kann. Nein, der frische Ingwertee ist auch wesentlich gesünder. Das lässt sich jedoch nicht etwa auf einen höheren Vitamingehalt zurückführen (dieser wird durch das kochende Wasser ohnehin stark gesenkt), sondern auf die wesentlich größere Menge an sekundären Pflanzenstoffen. Ätherische Öle, Gingerole und Shoagole die den Effekt des Ingwers essentiell ausmachen sind hier wesentlich stärker vorhanden. Außerdem wird von einem wesentlich aromatischerem Geschmackserlebnis bei frisch aufgesetztem Ingwertee im Vergleich zu dem Supermarkttee berichtet.

Zur Zubereitung des frischen Ingwertees werden einige Scheiben dünngeschnittenen Ingwers, beispielsweise sechs Scheiben für 2 Tassen Tee, in ein Gefäß gegeben und mit kochendem Wasser übergossen. Nach zehn bis zwanzig Minuten, je nachdem wie stark man sich den Tee wünscht, sollte man den Ingwer entfernen. Der Tee ist nun eigentlich fertig. Je nach Geschmack kann danach aber noch Zitronensaft (am Besten aus frischen Zitronen) hinzugegeben werden, genauso wie Honig zur Milderung des Geschmacks verwendet werden kann.

Zubereitung von Ingwertee

Die Zubereitung von Ingwertee ist auf viele verschiedene Weisen möglich. Je nach Rezept soll der frische Ingwer entweder mit dem Wasser zusammen gekocht werden oder lediglich mit heißem Wasser überbrüht werden. In den meisten Fällen muss der Ingwertee dann noch ziehen.

Für die Zubereitung von frischem Ingwertee wird eine je nach Rezept variierende Menge Ingwer geschält und in Scheiben geschnitten. Der Ingwer wird in möglichst viele Scheiben geschnitten um eine möglichst große Oberfläche zu bekommen. Durch diese Oberfläche kann der Ingwer seine ganzen ätherischen Öle bestmöglich freisetzen und seine Wirkung voll entfalten.

Soll der Ingwer zusammen mit dem Wasser gekocht werden, wird er nun entweder in das noch kalte oder das schon kochende Wasser gegeben. Für mindestens zehn Minuten sollte der Ingwertee nun köcheln. Danach wird das Wasser durch ein Tuch abgeseiht und in eine Kanne gegeben.

Wenn der Ingwer lediglich mit heißem Wasser übergossen und ziehen gelassen werden soll, wir der geschälte Ingwer in eine Kanne oder einen Teebeutel gegeben und mit dem kochenden Wasser übergossen. Je nach Schärfegrad des Tees soll dieser nun zehn bis zwanzig Minuten ziehen. Der Ingwer kann allerdings auch komplett in der Kanne gelassen werden, sodass sich der Geschmack über die Zeit verstärkt.

Ganz nach dem persönlichen Geschmack kann der fertige Ingwertee pur getrunken oder mit Zitronengras, Zitronen- oder Limettensaft, Honig oder Zucker gesüßt oder verfeinert werden. Auch das Mischen mit anderem Tee oder Getränken wie beispielsweise Cola oder Energydrinks ist möglich. Letzters findet vor allem in China Anwendung, wo Ingwertee beinahe jeden Tag getrunken wird.

Nun gilt es den Tee möglichst noch heiß zu genießen!

1 thought on “Ingwertee – ein Mittel gegen Erkältung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.