Stoffwechsel Diäten und wie sie funktionieren

Stoffwechsel anregen und dadurch abnehmen

Der Stoffwechsel eines jeden Menschen ist individuell. Manche Menschen nehmen schneller zu als andere. Das kann einerseits an eventuellen Krankheiten liegen, anderseits aber auch am Stoffwechsel selbst. In diesem Falle wandelt der Körper meist fast jede Kalorie in Fettreserven um. Um dem Stoffwechsel auf die Sprünge zu helfen, bedarf es einer Ernährungsumstellung. So lässt sich Gewicht verlieren, ohne zu hungern. Mit der richtigen Ernährung können Stoffe ausgeschiedenen werden, bevor sie sich auf der Hüfte überhaupt bemerkbar machen. Doch welches sind die richtigen Lebensmittel, welche den Stoffwechsel anregen?

Wie funktioniert der Stoffwechsel?

Die Nahrungsmittel werden vom Stoffwechsel so umgewandelt, dass sie vom Körper verwertet werden. Für eine optimale Funktion des gesamten Körpers erhält jede einzelne Körperzelle, was sie braucht. Die schädlichen oder nicht verwertbaren Stoffe werden ausgefiltert und schließlich über die Verdauung ausgeschieden.

Was hat der Stoffwechsel mit Abnahmeerfolgen zu tun?

Selbstverständlich werden alle Menschen, welche viel essen können, ohne dabei an Gewicht zuzulegen, stets von anderen beneidet. Die Begründung basiert wahrscheinlich auf einem sehr gut funktionieren Stoffwechsel. Ein Körper, der den Stoffwechsel schnell umsetzt, bleibt schlank. Arbeitet der Stoffwechsel jedoch langsam, droht eine Gewichtszunahme. In diesem Falle wird jedes noch so kleine Molekül vom Körper verwendet, um ein Fettpolster aufzubauen. Es reicht oft schon aus, eine etwas größere Portion zu essen, um in Folge mit dem „Hüftgold“ kämpfen zumüssen. Die gute Nachricht jedoch ist, dass ein langsamarbeitender Stoffwechsel kein Schicksal ist. Dieser lässt sich mit ganz einfachen Tricks beschleunigen, sodass überschüssiges Fettpolster schnell wieder abgebaut wird.

Viel trinken

Eine ganz wichtige Regel ist viel zutrinken, dies kommt nicht nur dem Stoffwechsel zugute, sondern dem ganzen Körper. Doch was genau hat nun das Zuführen von Flüssigkeit mit dem Stoffwechsel zu tun? Das Wasser unterstützt die Ausscheidung von Giftstoffen im Körper. Damit dieser Prozess beschleunigt wird, ist es jedoch wichtig reines Wasser zutrinken. Andere Getränkearten, wie beispielsweise Kaffee, Cola oder gar Alkohol zählt nicht, im Gegenteil, diese bringen noch mehr Giftstoffe in den Körper. Auch auf vermeintliche „Lightprodukte“ sollte verzichtet werden, da diese Getränke mit Süßstoff angereichert sind, welche Hungergefühle erzeugen. Wie, Wasser schmeckt nicht? Wasser lässt sich ganz einfach mit Ingwer- oder Zitronenscheiben sowie Minzblättchen aufpeppen.

Viele kleine Mahlzeiten

Große Portionen sind ebenfalls nicht geeignet. Der Körper kann all die auf einmal zugeführten nahrhaften Stoffe nicht auf einmal zu gebrauchen. Dies führt zu überschüssigen Kalorien, die vom Stoffwechsel sofort in Fettpolster umgewandelt werden. Dieser Mechanismus muss vermieden werden. Kleinere über den ganzen Tag verteilte Mahlzeiten sind angeraten. Um die Funktion des menschlichen Organismus aufrechtzuerhalten, sind eben diese kleine Mahlzeiten optimal. So erhält der Körper kontinuierlich Energie, welche er auch sofort verwerten kann. Ergo ist hungern zum Abnehmen völlig unnötig. Gehaltvolle und kalorienarme Nahrungsmittel, wie beispielsweise Äpfel, Rohkost oder ungesalzene Nüsse sind optimal. Die Nüsse bitte aber wirklich ungesalzen, da zu viel Salz dem Körper Wasser entzieht.

Die besten Fettkiller

Manche Lebensmittel eignen sich mehr, als andere zur Anregung des Stoffwechsels. Als Beispiel kann Chili genannt werden, dieser kleine Scharfmacher eignet sich hervorragend, um den Kalorienbedarf zu erhöhen. Dieses Gewürz erhöht kurzfristig die Körpertemperatur und sorgt somit für den hohen Kalorienverbrauch. Ein weiteres Nahrungsmittel, welches den Stoffwechsel auf Trab bringt, ist Seelachs. Fisch enthält viel Jod und trägt somit zur Bildung von Schilddrüsenhormonen bei.

Diese spielen eine wichtige Rolle um den Grundumsatz des Körpers zuregulieren. Alle Naschkatzen, die auf Süßes nicht verzichten, können oder wollen, empfiehlt sich Zimt. Das Gewürz bewirkt, dass der Organismus weniger Insulin verbraucht. Wenn schon Schokolade, dann auf dunkle Schokolade mit 80 % reinem Kakao setzen. Diese ist nicht mit Zucker versüßt. Geschmackssorten wie Pfeffer oder Chili in dunklen Tafeln schmecken hervorragend. Einen unnötigen Anstieg des Insulin Haushaltes hemmt die negativen Auswirkungen auf den Fettabbau. Um eine optimale Energiezufuhr über den ganzen Tag zu gewährleisten, sollte nicht auf das Frühstück verzichtet werden. Nur so können Heißhungerattacken vermieden werden.

Erhöhter Energieverbrauch durch Sport

Sportliche Aktivitäten unterstützen einen regen Stoffwechsel. Wer regelmäßig Sport treibt, gewinnt noch an Effektivität für den Stoffwechsel. Zum Abnehmen eignet sich am besten Ausdauertraining wie Radfahren, Laufband oder Stepper. Um jedoch die Fettverbrennung anzukurbeln, benötigt es mindestens 45-60 Minuten.

Erst dann befindet sich der Körper im Sport-Modus. Nach dem Sport verbrennt der Körper auch im Ruhezustand noch Kalorien. Um diesen Nachbrenneffekt optimal auszunutzen, sollte während der darauf folgenden zwei Stunden ganz auf Nahrung verzichtet werden oder nur etwas Obst essen. Ein trainierter Muskeltonus trägt auch zur Fettverbrennung bei, denn Muskelmasse verbraucht ebenfalls Kalorien. Je mehr Muskelmasse vorhanden, desto mehr muss der Körper „arbeiten“. Ein Abnehmen mit Sport ist also durchaus sinnvoll.

Den Jojo-Effekt vermeiden

Um das Körpergewicht dauerhaft zuhalten, sollte beachtet werden, dass nach längeren Hungerperioden, der Stoffwechsel im reduzierten Zustand arbeitet. Das heißt, der Stoffwechsel befindet sich im Sparmodus, dadurch entsteht nach Diäten ein sogenannter „Jojo-Effekt“. Um dies zu vermeiden, sollte die Nahrungszufuhr langsam gesteigert werden. Eine weitere Möglichkeit das erneute Zunehmen zu verhindern kann sein, etwa 3 Kilo mehr abzunehmen, somit lässt sich der Unterschied ausgleichen. Diese Methode ist jedoch nicht zu empfehlen.

Fazit

Um den Stoffwechsel anzuregen, gilt es auf das „richtige Pferd“ zusetzen. Viele kleine und gesunde Mahlzeiten verhindern auf Dauer eine Gewichtszunahme. Die Dosis macht das Gift. Wer nicht abnehmen muss, sondern nur einen ordnungsgemäßen funktionierenden Stoffwechsel möchte, muss nicht immer stringent auf die Ernährung achten. Eine gesunde Mischung aus Ernährung und Sport, individuell auf den eigenen Körper abgestimmt, ist ausreichend. Dauerhaftes Kalorienzählen und übertriebene Sportaktivitäten können einen Umkehreffekt bewirken. Unter Berücksichtigung dieser kleinen Ratschläge heißt es dauerhaft: Adios los Kilos. In einem gesunden Körper wohnt ein gesund Geist.

Letzte Aktualisierung am 30.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

joern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert